DIY Sojamilch – Soyabella 

Ich grüße alle „DIY“ Fans und diejenigen, die gerne mal was ganz anderes ausprobieten.

Sojamilch war mit die erste pflanzliche Milch, die in Deutschland massenfähig wurde. Ich erinnere mich noch an die Besuche in der Bio Company um die Ecke (Berlin Frankfurter Allee) und die sojadrinks und Joghurts die wir mit meinem Papa damals ganz neugierig getestet haben. Für mich als Kind schmeckte es okay. Irgendwie gesund halt. 😉 Mittlerweile gibt es so viel mehr Auswahl! Mandelmilch, Cashew, Haselnuss, Hafer, Reis – ja sogar Süßlupinen“Milch“. Und längst sind sie nicht mehr ausschließlich für Hipster oder Allergiker die erste Wahl. 

Um auf den Punkt zu kommen: auch ich habe pflanzliche Milch als Ergänzung zu Kuhmilch für mich entdeckt. Einfach um Variation zu bekommen. Leider sind die Alternativen in Deutschland noch recht teuer. Daher habe ich mir vor ca einem Jahr einen Pflanzendrinkbereiter, die „Soyabella“- gekauft.  

Darin kann man rohe und gekochte Pflanzendrinks herstellen. Sogar Suppen und Breis schafft sie! 

Heute möchte ich das erste – wohl wuch naheliegendste Rezept der Sojamilch – mit euch teilen. Und hier kommts:

Für 1 L braucht ihr:

  • 70g Sojabohnen getrocknet 
  • 1l Wasser
  • Bei bedarf Süssungsmittel (Medjouldatteln, Honig, Rohrzucker oder Süssungsmittel)

Außerdem:

  • Ein feines Sieb
  • Einen schmalen Trichter 
  • 2 ausgediente Glasjoghurtgläser oder eine ausgewaschene Milchflasche 
  • Und natürlich eine Soyabella oder ähnliche Fabrikate 

Zubereitung:

  1. Die Sojabohnen weicht ihr für 4-12 Stunden in Wasser ein, sodass sie vollkommen bedeckt sind. (Es geht auch ohne, aber die Milch wird so viel cremiger!) am besten ihr macht das direkt in dem Sieb wo Soja drauf steht. Dann braucht ihr es danach nur noch auf die Klinge am Motor Schrauben.
  2. Die Maschine ist wie ein Wasserkocher und fast max 1,4l. Ihr füllt nun 1 l Wasser in den „Bauch“.
  3. Die Sojabohnen werden abgetropft und das Süssungsmittel mit in das Sieb gegeben. Dann dreht ihr das Sieb auf den Kopf mit der Klinge. Das braucht etwas Übung. Am besten ihr übt das vorher ein bisschen (:
  4. Dann kommt der ganze Pfropf in den Wasserkocher bzw oben drauf und wird eingerastet. Nun sollte ein Lämpchen aufleuchten. Dann ist der Deckel ordentlich zu.
  5. Nun drückt Ohr nur noch auf „milk“ und wartet ca 20 Minuten!  -> für die Rohkost Leute unter euch, ihr könnt auch einfach separat mindestens 3x auf „Mill“ drücken. 
  6. Weil die es gekauft haben heißt es wenn es fertig ist erst mal den Pfropf raus holen und das ganze ein wenig abkühlen lassen.
  7. Dann dreht ihr das ganze auf und lasst es gut abtropfen. 
  8. Im Prinzip ist die Milch nun auch fertig, ihr könnt noch Aroma wie zum Beispiel Vanille hinzufügen.
  9. Ich mache immer noch einen letzten Schritt in dem ich die Milch noch einmal siebe. Ansonsten bildet sich nach einem Tag ein dicker Rückstand der Sojabohnen am Boden der Behältnisse. Wer das mag lässt es so (:


Das was im Sieb übrig bleibt nennt sich „Okara“. Dazu gibt es einige Rezepte im Internet zu finden. Vor allem aus dem asiatischen Raum. Ich esse den super Nährstoff reichen Brei gerne gemixt mit ein paar Früchten und etwas Joghurt, aber auch herzhafte Bratlinge kann man prima draus machen.

Wenn ihr weitere Nussmilch Rezepte wollt lasst es mich wissen☀️🤗 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s